Dein Weg zu einem erfolgreichen Online Business – Gratis Anleitung

Du träumst davon, endlich unabhängig zu sein und im Internet Geld zu verdienen?


Einfach von zu Hause aus arbeiten, quasi ohne dich in Schale zu werfen zu müssen, ganz bequem am heimischen Schreibtisch oder von deinem Lieblingsort aus.

Klingt das interessant für dich? 

Ja ist es auch, ich arbeite seit einiger Zeit von zu Hause aus und ich genieße dieses selbstbestimmte Arbeiten, ohne stressige Fahrten zur Arbeit und Dresscode.

Es ist aber keine Anleitung wie du über Nacht reich werden kannst, das gleich vorne weg! Auch zum Aufbau eines Online Business gehört Arbeit und Zeit! 

Es ist allerdings auch über einen überschaubaren Zeitraum machbar!

Im nachfolgenden Artikel stelle ich dir u.a. eine Schritt für Schritt Anleitung zum Aufbau eines Online Business vor. Außerdem gebe ich dir einige Tipps und Erfahrungswerte an die Hand, damit du gleich richtig durchstarten kannst.    

⚙ Begriffserklärung - Was verstehe ich unter einem Online Business? 

Im allgemeinen Sprachgebrauch wird darunter ein Geschäft / Business verstanden, das ausschließlich über das Internet Interessenten und Kunden gewinnt. Die Produkte können dann z.B. digitale Produkte sein, wie z.B. E-Books, Videokurse oder Abos.

Aber natürlich werden auch oft Dienstleistungen, z.B. Coachings vermarktet oder ein Online Shop. Ein sehr erfolgreiches Beispiel für einen Online Shop, ist der mittlerweile zweitgrößte Online Shop in Deutschland, von Zalando. 

Womit kann ich mit einem Online Business Geld verdienen?

Am Anfang wirst du dich vielleicht fragen womit kann ich denn eigentlich mit einem reinen Online Business Geld verdienen ohne ein physisches Produkt zu verkaufen?  

Nachfolgend stelle ich dir ein paar ganz typische Quellen vor, mit dem du teilweise 5 stellige Einkommen im Monat erreichen kannst:

  • Aufbau einer Nischenseite oder eines You-Tube- / Podcast Kanals und Empfehlung von Produkten für die dann eine
       Provison erhälst. 
  • Vermarktung von eigenen Online Video Kursen oder auch von fremden Online Kursen die Partnerprogramme anbieten.  
  • Aufbau eines Blogs/ Webseite mit einem kostenpflichtigen Mitgliederbereich. Hierüber bekommen die interessierten
        Leser detaillierte Information , auch z.B. in Form von Online Kursen, geschlossenen Facebook Gruppen, günstiges Coaching
        bzw. Support. 
  • Vermittlung von Experten-Wissen im Rahmen von Online Coachings, auch hierzu ist sinnvollerweise ein Blog sinnvoll,  
        wo du dich als Experte positionieren kannst.  
  • Vermarktung von E-Books über verschiedene Kanäle, z.B. deine Webseite oder auch Amazon.     

Beispiele erfolgreicher Online Business Modelle

Zur Einstimmung möchte ich dir einige Personen vorstellen, die schon ein erfolgreiches Online Business aufgebaut haben.
Einige Beispiele von Menschen, von denen ich persönlich weiß, dass sie alle hauptberuflich im Online Business arbeiten habe ich dir hier aufgeführt:

Sandra Holze - Schwerpunkt liegt auf der Erstellung von Online Kursen zum Thema Online Business aufbauen, stark vertreten mit Posts in sozialen Medien wie Twitter und Facebook und guten Problemlösungsbeiträgen auf ihrem Blog. 

Andreas Graap - klarer Schwerpunkt auf SEO Themen und den Verkauf von Online Kursen und Coaching zu diesem Thema. 

Markus Cerenak - klarer Schwerpunkt auf den Wunsch "das Hamsterrad zu verlassen" mit eigenem Podcastkanal und Online Kursen. Gut finde ich die schwerpunktmäßige Leadgeneriung über Webinare.   

Online Business aufbauen

© carloonresource , fotolia.com 


Teile diesen Artikel:

Persönliche Voraussetzungen für einen erfolgreichen Start in dein Online Business

Es hört sich einfach zu gut an!
Der eigene Chef sein, mit der Arbeit beginnen, wann man Lust hat mit einem Online Business – ganz ohne Stress.

Doch ganz so einfach ist es nicht, denn damit kommen eine Menge Verantwortung und Aufgaben auf dich zu:

  • Du musst dich jeden Tag aufs Neue selbst motivieren!
  • Du musst wichtige Entscheidungen selbst treffen!
  • Du allein gibst die Richtung vor!

Das alles macht bestimmt Spaß und erfüllt dich mit einer inneren Zufriedenheit, denn du weißt genau, für wen du dich so ins Zeug legst – nämlich für dich ganz allein!

Ich halte es persönlich nicht für sonderlich verantwortungsvoll, dir zu versprechen, das du innerhalb von ein paar Wochen "4356,-€ / Woche" verdienst und das mit "4 Std. Arbeit pro Tag"!

Aber es ist durchaus möglich in einer passablen Zeitspanne dein Online Business aufzubauen und überdurchschnittliche Verdienste zu erreichen. Das mit einer Arbeit von zu Hause aus. 

Vor ein paar Jahren war das noch unvorstellbar und das finde ich persönlich faszinierend und sehr motivierend!
 

Motivation für dein Online Business

Motivation gefällig ?     © Robert Kneschke , fotolia.com  

Wie du dich einfach und dauerhaft motivieren kannst, habe ich hier zusammengefasst:  Wie motiviere ich mich?

Schritt für Schritt Anleitung zum Aufbau eines Online Business

Schritt 1: Beginne mit deiner Zieldefinition!

Ziel definieren

© Trueffelpix , fotolia.com


Bevor du startest solltest du dir darüber im Klaren sein, was du überhaupt erreichen möchtest.  

  • Möchtest du einen Blog aufbauen um deine Leidenschaft bzw. Hobby mit anderen zu teilen und damit vielleicht auch
       Geld zu verdienen? 
  • Suchst du eine Möglichkeit um neue Kunden und Interessenten für dein Business / Firma über das Netz zu gewinnen?
  • Möchtest du dein Offline Geschäft, z.B. dein Sportstudio, YogaSchule, etc. mit Online Produkten wie z.B. Videokursen ergänzen
  • Möchtest du dich im Online Business hauptberuflich selbständig machen und eigene Produkte und Dienstleistungen verkaufen?  

Sammel dazu erst einmal alle Information und Gedanken die dir zu deinem Ziel einfallen.

Wie du hierfür bestimmte Tools einsetzen kannst habe ich im Artikel  "3 einfache Schritte zu mehr Klarheit und Struktur in deinem Projekt" zusammengefasst.  

Fixiere deine Ziele schriftlich, damit werden Sie verbindlicher für dich! 

Schritt 2: Lerne deine zukünftigen Kunden kennen

Kundenneugewinnung

Wer ist mein Kunde?   © pict reader, fotolia.com

Bevor du neu mit deinem Online Business startest oder auch deine Dienstleistung bzw. dein Produkt über das Internet vermarkten möchtest, ist es sehr wichtig, sich über deine Zielgruppe klar zu werden.

Wir sprechen hier auch oft von dem „idealen Kunden“ bzw. „Kundenavatar“.

Der Begriff idealer Kunde gefällt mir in diesem Zusammenhang am besten, weil er suggeriert, dass es sich um eine Person handelt, die du dir gut vor deinem geistigen Auge vorstellen kannst.

Es hilft, sich im Kopf seinen idealen Kunden vorzustellen, mit seinen Wünschen, Problemen, Kaufabsichten, seinem Alter, Geschlecht, etc. 

Nur wenn du möglichst genau weißt, wer deine Kunden sind, kannst du: 

  • deine Zielgruppe gezielt mit Artikeln und/oder Videos ansprechen und dich so als Experte und Problemlöser etablieren,
  • gezielte Werbung bei Facebook oder anderen Medien schalten, die dann aufgrund der besseren Klickraten auch günstiger wird.
  • ein Alleinstellungsmerkmal für deine Zielgruppe entwickeln um z.B. gezielt Coachings anzubieten.

Der Kunde fühlt sich verstanden und aufgehoben bei dir und du baust ein Vertrauensverhältnis auf. Du kannst exakte und gut konvertierende Verkaufsseiten gestalten, weil du die Probleme und Wünsche deiner Kunden kennst.

Schritt 3 : Finde deinen Markt, deine Nische!

Wenn du dir ein neues Online Business Geschäft aufbauen möchtest, solltest du dir einen Markt oder eine Nische suchen, die für dich passt und wo auch Geld zu verdienen ist.  

Generell ist es als Neueinsteiger sinnvoll, sich auf Problemlösungen für eine klar definierte Zielgruppe und ein klar begrenzten Markt zu konzentrieren.

Wie finde ich nun , was zu mir passt und welche Märkte sind sinnvoll um ein Einkommen zu generieren ?    

Was passt zu mir?

Über welches Thema kann ich nun in einem Blog schreiben, Podcast aufnehmen oder einen Kurs erstellen? Dazu fällt dir erst mal nichts ein, bzw. du meinst du wärst kein Experte um darüber zu berichten?
Dazu gibt es eine kleinen Trick und Übung:
Im ersten Schritt überlege dir, zu welchem Thema bzw. Fachgebiet dich Freunde und Bekannte um Rat fragen, was interessiert dich besonders?

In welches Thema wärst du bereit Zeit und Energie reinzustecken, in deiner Freizeit?
 
Schreibe dir innerhalb von 10 Minuten, so viele Fragestellungen zu einem Thema auf, die dir einfallen. Fallen dir in den 10 Minuten, mehr als 10-12 Fragen ein, ist das schon ein guter Indikator, um dein Fachgebiet näher einzukreisen.

Wenn du ein Projekt, z.B. Aufbau eines Online Business starten möchtest, schaue dir diesen Artikel an um Fehler zu vermeiden: 5 Gründe die dein Projekt ausbremsen


Welche Märkte und Suchbegriffe sind sinnvoll? 


Grundsätzlich eignet sich nicht jeder Markt im Netz um damit Geld zu verdienen. Beachte dabei folgende Faustregeln:

Konzentriere dich auf Problemlösungskeywords "Hunderassen" ist ein reines Informationskeyword, hingegen
"Hunde an der Leine führen" darauf schliessen läßt, dass hier ein Hundehalter ein Problem hat und nach einer Lösung sucht. 

Suche dir Märkte aus in denen es schon Mitbewerber gibt und nicht völlig neue Märkte!  

Die vier stärksten nachgefragten Märkte sind folgende Märkte:

  1. Ernährung, 
  2. Fitness & Gesundheit 
  3. Dating und Beziehungen 
  4. Geld und Business

Das hat damit zu tun, das diese Märkte die Grundbedürfnisse des Menschen abdecken und sich letztlich jeder Mensch mit mindestens einem dieser Themen beschäftigt und daher oft nach Problemlösungen sucht.
Suche dir in diesen Hauptmärkten eine entsprechende Nische, wenn du einen sicheren Markt zum Geld verdienen suchst.

Beachte aber auch, diese Märkte sind schon hart umkämpft und es wird nur schwer möglich sein, hier innerhalb von kurzer Zeit erfolgreich zu sein. Außerdem ist es von Anfang an wichtig, den richtigen Weg einzuschlagen und typische Anfängerfehler zu vermeiden, aber deshalb liest du ja hier den Artikel.   


Besucher Webseite

© fotohansel, fotolia.com

Schritt 4 : Baue deinen Blog bzw. Webseite auf, als zentrale Anlaufstelle!

Nun hast du dein Thema gefunden und beginnst jetzt mit der Umsetzung!  

Auch wenn du kein begeisterter Schreiber bist, würde ich immer mit einem Blog/ Webseite starten. Eine Blogerstellung bedeutet zwar, gerade am Anfang , einen nicht unerheblichen Aufwand, ohne das du etwas verdienst, es zahlt sich m.E. aber mittelfristig aus. Ein Blogartikel sammelt über Jahre kostenfreie Besucher ein, wenn er sich einmal bei Google unter den ersten Plätzen etabliert hat.  

Welche Vorteile bietet eine Blogseite / Webseite?

Dein Blog bzw. Webseite dient im ersten Schritt als Visitenkarte und zentrale Anlaufstelle deiner Kunden. Hier kannst du dein Unternehmen präsentieren, Verkaufsseiten, Homepage, Impressum und auch evtl. Landingpages für z.B. spätere Werbemassnahmen erstellen.

Über Artikel bzw. Blogbeiträge wirst du mittelfristig kostenlose Besucher auf deine Webseite bekommen, die du dann, z.B. mit E-Mail Marketingmaßnahmen, zu Kunden generieren kannst.

Du kannst dich auf deinem Blog/Webseite als Experte präsentieren, bzw. passiert dies automatisch, bei entsprechenden Blogbeiträgen .  

Je nach Schwerpunkt deiner Interessen für das Schreiben, Reden oder der Videoerstellung, würde ich dann alternativ auch auf die Erstellung von Videos, Podcasts oder eben verstärkt Blogbeiträgen setzen. Neben deinem evtl. vorhandenen Video- oder Podcastkanal sollte deine Webseite aber immer der zentrale Punkt deiner Aktivitäten und Verlinkungen sein.     

Welche Ressourcen und Zeit benötige ich für mein Vorhaben?

Mache dir Gedanken darüber, welche Ressourcen du für dein Vorhaben benötigst.

Was kannst du gut alleine bereitstellen und erledigen?

Vor allem, was machst du gerne selbst?

Welche Zeit habe ich neben meinen Beruf, der Ausbildung bzw. Studium zur Verfügung?
Aus eigener Erfahrung empfehle ich dir regelmäßig, also praktisch jeden Tag, zumindest 1-2 Std. zu investieren. Dadurch bleibst du im "Fluss" und musst dich nicht immer wieder neu gedanklich einarbeiten. 

Dinge die du nicht so gerne machst oder dir hierfür die nötige Zeit fehlt, kannst du auslagern.
Nachfolgend habe ich einige Plattformen aufgeführt, wo du Fremdleistungen einkaufen kannst:  

Plattformen für Fremdvergabe von Aufträgen:

Heimarbeitaufträge für Grafik, Texte, WordPressarbeiten, Linkaufbau, etc.: machdudas 

Plattformen für Textaufträge: content.de; textbroker.de

Vergabe von Online Aufträgen: fiverr (englischsprachige Plattform für alle Online Arbeiten, ich habe mir hier ein paar Grafikarbeiten erstellen lassen, das klappte sehr gut und günstig)

Schritt 5: Sorge für Traffic auf deiner Webseite

Nun ist deine Webseite / Blog erstellt und natürlich möchtest du jetzt auch noch Besucher auf deine Webseite bekommen, die auch zu deinen Kunden werden!
Um die "richtigen" Besucher (denke an die Zielgruppenanaylse) auf deine Webseite zu leiten, gibt es einige Möglichkeiten die ich dir nachfolgend vorstelle.

Trafficquelle 1: Durch Suchmaschinenoptimierung

Deine entsprechenden Keywörter und Artikel bei Google und Co. auf die vorderen Plätze zu bekommen, ist natürlich der beste Weg um kontinuierlich Besucher auf deine Webseite zu bekommen. Dazu ist allerdings eine Menge SEO Kenntnis nötig, je gefragter der Suchbegriff desto aufwendiger ist es.
Je nach vorhandenen Budget, kann man hierfür eine SEO Agentur beauftragen oder sich diese Kenntnisse selbst im Laufe der Zeit aneignen. Zwei bekannte und m.E. gute SEO Agenturen, die auch sehr viel Wissen kostenfrei anbieten, sind:

  • Evergreenmedia ( Innsbruck) hier solltet Ihr Euch unbedingt den You Tube Kanal anschauen
  • 121watt ( Düsseldorf) die betreuen vor allem mittelständische Unternehmen, bieten aber auch viele Seminare an  

Trafficquelle 2: Über (digitale) Werbung

Die bekannsten Anbieter hierfür sind Facebook und Google Werbung. Hier wird über Anzeigen, z.B. auf gewünschte Keyword bei Google Adwords, eine Textanzeige auf den ersten vier Plätzen bei den Google Suchergebnissen eingeblendet. Die Anzeigenpreise richten sich bei Google nach dem Keyword, je häufiger dies bei Werbeanzeigen nachgefragt wird, umso teurer. Ein weiterer Punkt ist wie häufig die Anzeige geklickt wird (Klickrate). Deshalb ist es bei Google und auch bei Facebook wichtig, seine Zielgruppe möglichst gezielt anzusprechen um gute Klickwerte zu erreichen.  
Auch hier solltest du dir überlegen, ob du diese Anzeigenschaltung selbst in die Hand nimmst oder fremde Dienstleister damit beauftragst. 

Beispielhaft nenne ich dir zwei Dienstleister, die mir positiv im Netz aufgefallen sind:

Trafficquelle 3: Über Vernetzung

Gerade im B2B Bereich ist die Vernetzung mit Kunden und Kooperationspartner sinnvoll. Inbesonders dann, wenn du als Coach, Trainer, etc. Aufträge ergattern möchtest. Hierzu bieten sich besonders die beiden Online-Businessplattfomen XING und LindedIn an. 

Eine andere Idee ist die Suche von Kooperationspartner, z.B. Beschäftigst du dich mit Web- und Grafikdesign. Dann suche dir Partner im Bereich Suchmaschinenoptimierung. Keiner kann beides gleich gut, aber für einen Kunden seit ihr wahrscheinlich ein gutes Team, wenn es um die Erstellung oder Erweiterung einer Online Präsenz geht. 

Schritt 6: Baue einen Marketing Funnel - Automatisiere dein Online Business 

Baue dir einen Verkaufsprozess, besser bekannt als Marketing-Funnel oder Sales Funnel auf und versuche zunehmend deinen Verkaufsprozess zu automatisieren!  

Wie sieht so ein Prozess aus:
Du solltest dir einen Funnel, wie im Schaubild (Aufbau eines Marketing Funnels) vorstellen.
Über verschiedene Trafficquellen bekommst du Besucher auf deine Hompage bzw. Landingpage.

Eine Landingpage hat einen speziellen Aufbau (ohne Menüleiste, ohne Verweise) und lenkt den Besucher auf eine bestimmte Handlung hin, z.B. seine E-Mail Adresse einzutragen oder ein Webinar anzuschauen. Auch hier wird über den Umweg der Webinaranmeldung eine E-Mail Adresse "eingesammelt".

Die Trafficquellen könnten bezahlte Quellen sein, wie z.B. Facebook Ads oder Google Werbung, aber auch organischer Traffic.
Der organische Traffic kommt i.d.R. zu 95 % über Google auf deine Homepage.
 
Bezahlte Werbung sollte immer auf eine Landingpage geleitet werden um hier direkt E-Mail Kontakte oder Webinarbesucher zu generieren.
 

Infografik_Marketing Funnel

Schematischer Aufbau eines Marketing Funnels

Als Leadmagnet, also das Geschenk das der E-Mail Abonnent erhält, wenn er sich einträgt, bieten sich kurze knackige Informationen an.
Dies kann eine Checkliste oder ein kleiner Ratgeber sein. Hierzu habe ich auch einen extra Artikel geschrieben. 

Update zum Kopplungsverbot aufgrund neuer DSVGO ab 25.05.18
Nach der neuen DSVGO ist es evtl. verboten eine Checkliste, kleines E-Book, etc. als "Gegenleistung " für deine E-Mail Adresse anzubieten. Du bist auf jeden Fall auf der sicheren Seite, wenn du z.B. nur den Eintrag im Newsletterverteiler anbietest. Im Rahmen des  Newsletters können dann natürlich auch kostenlose Informationen verschickt werden.

 

E-Mail Marketing als zentraler Baustein im Funnel

Ein zentraler Baustein im Marketing Funnel ist das E-Mail Marketing. Schließlich soll der Prozess automatisch ablaufen und die Interessenten und Kunden gezielt angesprochen werden.

Dies ist nach wie vor mit E-Mails am besten und effektivsten möglich!

Mit dem E-Mail Marketing baust du im ersten Schritt Vertrauen zu deinen Interessenten auf. Dieses Vertrauen gewinnst du, in dem du den Leser durch zielführend Informationen in Form von Mails, Video, etc. bei seiner Problemlösung weiterhilfst.

Erst im zweiten Schritt erfolgt der Verkauf, ebenfalls über E-Mail Marketing, wei verkaufsmails, Einladung zu Webinaren oder Seminaren, etc.
 
Deshalb ist dieser Baustein so wichtig, du verkaufst weder direkt auf einer Landingpage, oder im Blogartikel, sondern immer erst nach einer gewissen Zeit über das E-Mail Marketing- System!

Das machen wir deshalb, weil wir vor dem Verkaufen, einen Prozess der Vertrauensbildung schalten wollen und müssen, ein Fremder kauft nicht im Internet von einem Fremden, sondern er braucht das Gefühl des Vertrauens und des Verstanden werdens!   

Außerdem kannst du deinen E-Mail Kontakten, nach ein gewissen Zeit wieder Verkaufsangebote unterbreiten, von daher kommt auch der Ausdruck. "Das Geld liegt in der Liste"!

Hierzu bieten sich sogenannte Autoresponder E- Mail Programme an, ein sehr bekanntes Produkt in Deutschland ist z.B. Cleverreach oder Klick-Tipp. Hier ein ausführliche Praxiseinführung zu Klick-Tipp.

Diese Fehler solltest du beim Aufbau eines Online Business vermeiden

1. Der Erfolg kommt nur durch Umsetzung, nicht durch zu lange Planung oder Seminarbesuche!

Sicherlich sind Ideen und auch Fortbildung wichtig und gut, denn ohne sie wäre es schwierig, alleine ein Online Business auf die Beine zu stellen. Doch Ideen allein sind erst mal wertlos. 

Denn es zählt deren Umsetzung!

Es gibt nach meinen Erfahrungen viele Menschen, die ihr neues Vorhaben endlos planen und immer neue Ideen haben und sammeln. Sie besuchen erst mal 5 Seminare und kaufen sich 20 Bücher, bevor Sie starten. Wie gesagt, Fortbildung und eine Zielsetzung ist gut, fange aber auch frühzeitig mit der Umsetzung an und halte dann an deinem übergeordneten Ziel fest.  

Erst wenn du dann nicht mehr weiter kommst, bzw. an einem Problem festhängst, würde ich mir erneut Hilfe suchen!

Es geht bei einem erfolgreichen Online Business um die Umsetzung! Nur dann wirst du wirklich ein Internet Business aufbauen können!

2. Meine Idee ist spitze - ICH liebe sie! 

Ein Start-up bzw. ein Gründer eines Internet Business spricht oftmals von seinem „Baby“, womit er sein Online Business meint.

Sicherlich ist das nicht schlecht, wenn du mit Herzblut dabei bist, doch es geht hier nicht nur um dich, sondern auch um deine Kunden!

Das heißt, die Idee muss nicht nur dir gefallen, sondern vor allem den Menschen da draußen, also den Usern, sonst wirst du letzlich nichts verkaufen! Aus diesem Grund muss Marktforschung betrieben werden, um herauszufinden, ob eine Zielgruppe für dein Online Marketing vorhanden ist. Vor allem Dingen ist es wichtig, deine Zielgruppe genau zu kennen.

Werden nur Freunde, Bekannte und Familie befragt, dann darfst du dich nicht wundern, wenn du am Ende ohne Zielgruppe dastehst. Frage hier z.B. besser deine Zielgruppe in Facebook Gruppen oder in z.B. in Foren. 

3. Probleme deiner Zielgruppe erkennen.

Ein weiterer sehr guter Ausgangspunkt für die Online-Business-Idee ist, wenn du darüber nachdenkst und/oder dich darüber informierst, welche Probleme die Zielgruppe hat. Die Menschen suchen im Internet fast immer nach Problemlösungen. Erkenne die Probleme deiner Zielgruppe.


So kannst du ein wirkliches Bedürfnis befriedigen. In dem Fall hast du es nicht mehr nötig, der Zielgruppe etwas zu „verkaufen“, sondern du kannst deinen Kunden zeigen, dass du eine Lösung für ihr Problem besitzt.


4. Kopiere keine Ideen 1 zu 1 von anderen!

Klingt einfach, ich schaue mir erfolgreiche Online Unternehmer an und kopiere dann deren Online Kurs oder Produkte. 
Was ist aber neben einem erfolgreichen Produkt und Markt auch noch wichtig? 

Es ist deine persönliche Note, der Mensch hinter diesem Angebot. Der geht beim Kopieren von Inhalten dann aber völlig verloren, weil der Leser oder Käufer nicht die persönliche Note des Unternehmers spürt.


Was aber schon Sinn macht ist, sich in den Märkten zu bewegen, die erfolgreich sind.

In einer Nische erfolgreich zu werden, die im Moment noch keiner besetzt hat bzw. die kaum Beachtung findet, ist schwierig und der Erfolg ist schwer abzuschätzen.   

5. Gebe dir genügend Zeit!

Niemand wird über Nacht erfolgreich! Schon allein die Tatsache, dass eine Webseite, die neu online gegangen ist, bei Google eine Weile benötigt bis sie an einer angemessenen Position angezeigt wird, zeigt dir:

Du brauchst einen langen Atem.

Im Web musst du die Straßen erst mal legen im Gegensatz zum Offline-Business, wo du einen Laden auf einer belebten Straße eröffnest, was aber natürlich andere Hürden beinhaltet, wie z.B. Kapitaleinsatz.  

Das heißt, im einzelnen:

  • Dein Blog muss wachsen, mit Artikel , Backlinks, etc.
  • Du musst Produkte erstellen, Dienstleistungen anbieten
  • Du musst eine Partnernetzwerk aufbauen, dich bekannt machen im Netz

    All dies benötigt Zeit und auch Fachwissen, was ja auch erst wachsen muß.

Gebe dir also genügend Zeit  und bleibe deinem ursprünglichen Ziel treu! 

Breche dein großes Projekt in kleinere Teilzeile runter, die dann nacheinander abarbeitest! Dies ist einfacher als sich nur auf das große Ziel zu konzentrieren, was weit weg liegt. Wie du ein Projekt von Anfang an erfolgreich startest, liest du hier: 3 einfache Schritte zu einem erfolgreichen Projekt.   

Bleibe motiviert, einige Hilfestellungen gebe ich dir hier: ​Wie motiviere ich mich

6. Ich mache alles alleine

Sicherlich möchte jeder zum Start seines Vorhabens Geld sparen. Und daher starten viele auch ganz allein ihr Online Business. Doch dabei sparst du auf Dauer nicht wirklich, denn es dauert einerseits viel länger, wenn du alles selbst machst, und auf der anderen Seite wirst du es nicht so gut machen können wie ein Experte. 

Versuche möglichst frühzeitig nur das zu machen, was dir liegt, z.B. Blogartikel schreiben und versuche anderen Dinge auszulagern. Wie z.B. Grafikerstellung, technische WordPress-Themen, evtl. später auch den Kundensupport. Unter Ressourcen, weiter oben, habe ich dir ja schon einige Quellen genannt, wo du freiberufliche Mitarbeiter für solche Aufgaben finden kannst.    

7. Sei flexibel und frage deine Kunden

Auch dieser Fehler kommt häufig vor: unflexibel zu sein und von der eigenen Idee zu überzeugt. In dem Fall wird dann den Kunden die Schuld gegeben, wenn es nicht läuft. Sicherlich mögen Sätze wie „Die Kunden sitzen auf ihrem Geld“ oder „Sie wissen Qualität einfach nicht zu schätzen“ teilweise stimmen, doch zumeist handelt es sich hier nur um faule Ausreden, um sich selbst nicht kritisch mit dem eigenen Angebot auseinandersetzen zu müssen. 

Wichtig also: Sei flexibel und gehe auf die Bedürfnisse und deine Zielgruppe entsprechend ein. 

Starte z.B. von Zeit zu Zeit Umfragen zu deinen Produkten oder Dienstleistungen und frage Kunden auch direkt per Mail oder Telefon!

Fazit

#1: Bevor du startest solltest du dir darüber im Klaren sein, was du überhaupt erreichen möchtest, klingt logisch, ich beobachte aber immer wieder, das ohne Überlegung viel Zeit in so ein vorhaben gesteckt wird. 

#2: Folge der Schritt für Schritt Anleitung wie deiner Zieldefinition, Kunden-Zielgruppe definieren, Blogaufbau, Trafficaufbau, Umsetzung des Funnels, incl. E-Mail Marketing 

# 3: Vermeide die 7 Fehler, die ich angesprochen habe!  

Klicke hier, um einen Kommentar zu hinterlassen