8 Tipps zur nebenberuflichen Selbständigkeit

Der "Job" neben dem Job

Vollzeit im Büro und an den Abenden seiner echten Leidenschaft nachgehen: Selbstständigkeit in Teilzeit bringt viele Vorteile mit sich und liegt nicht unbegründet voll im Trend.

Hier findest Du alle Antworten auf Deine Fragen zur nebenberuflichen Selbstständigkeit – von möglichen Ideen, der Gewerbeanmeldung zur Steuererklärung hin zur Krankenversicherung. 

Die Zeit im Job vergeht nur langsam, die Arbeit fordert nicht heraus und ungeduldig wartet man auf die Abende und Wochenenden, an denen man unter Freunden über Schnaps-Geschäftsideen fantasiert und von einem anderen Leben träumt.

Geht es Dir genauso?

Dann ist die Basis für eine nebenberufliche Selbstständigkeit schon da.

Anhand der folgenden Frage-Liste bereiten wir Dich optimal auf die nächsten Schritte vor. Also: Stifte zücken und los geht’s mit der Planung Deines zweiten Standbeines.

Warum starten Menschen in eine nebenberuflichen Selbständigkeit? 

Was ist die Motivation um nebenberuflich Selbständigkeit zu werden?
Hierzu hat mein Geschäftspartner Peer eine schöne Umfrage durchgeführt. Hier das Ergebnis, alles einleuchtenden Antworten wie ich finde:

Gründe für nebenberufliche Selbständigkeit:

nebenberuflich Selbständig Gründe

 Quelle: https://www.selbstaendig-im-netz.de/selbstaendig/nebenberuflich-selbstaendig-8-tipps-die-du-unbedingt-beachten-muss/

Warum Selbständig

Quelle: https://www.selbstaendig-im-netz.de/selbstaendig/nebenberuflich-selbstaendig-8-tipps-die-du-unbedingt-beachten-muss/

Wie bereite ich mich auf die nebenberufliche Selbstständigkeit vor?

Ob haupt- oder nebenberuflich- Deine Selbstständigkeit sollte gut geplant sein.

Hast du bereits eine Geschäftsidee oder vor, innovative oder handgemachte Produkte zu vertreiben, ist Dein nächster Schritt ein professioneller Businessplan.
Setze Dich darin ganz konkret mit Deinen Ideen auseinander:

  • Was willst Du erreichen?
  • Welche Wege willst Du dafür gehen?
  • Welches Budget musst Du selbst aufbringen und welches willst Du einnehmen? 

Nicht nur, dass Dir beim Schreiben und Planen viele weitere Ideen kommen werden, hilft Dir ein Businessplan auch in Zukunft.
Er ist quasi der strategische Fahrplan für Dein Unternehmen und die Grundlage, falls Du dich eines Tages sogar hauptberuflich selbstständig machen willst – oder aber Finanzierungen und Unterstützung für Dein Produkt/Deine Idee suchst.

nebneberuflich Selbständig - Ziel definieren

© Trueffelpix ; fotolia.com

Ist meine Geschäftsidee gut genug?

Die Frage können wir Dir natürlich nicht beantworten, möchten Dir aber ungemein raten, Dich vorher über verschiedene Fragestellungen schlau zu machen: 

Google doch zunächst mal, hier einige Geschäftsideen, ob es ähnliche Ideen, Produkte oder Dienstleistungen nicht schon öfter gibt und schaue dann in den Rezensionen oder Kommentaren, wie das Produkt/die Idee ankommt. Vielleicht gibt es ja schon einen Mitbewerber der mit einer ähnlichen Idee Geld verdient, du kannst aber noch einige Dinge besser oder siehst Schwachpunkte beim Mitbewerber?

Frage deine Freunde, evtl. erste Kunden, was Sie von deiner Idee und deinem Vorhaben halten. Erwarte hier aber keinen großen Zuspruch und Begeisterung!
Die meisten Menschen sind neuen Dingen und Veränderungen eh nicht so aufgeschlossen. Gegen diese Widerstände wirst du als Gründer immer ankämpfen müssen!

Ich persönlich habe z.B. meinen ersten Online Kurs zu E-Mail Marketing mit klick-Tipp auf der Online Plattform Udemy eingestellt, vor allem um zu testen wie er ankommt. Hier ein Erfahrungsbericht dazu.

Tipp
Generell solltest du dir eine Geschäftsidee oder eine Thema wählen, wo Mitbewerber schon erfolgreich mit Geld verdienen. Warum?
Damit weißt du, das mit dieser Idee und über diesen Weg Geld zu verdienen ist.
In eine völlig unbekannte / neuartige Idee Geld und Zeit zu investieren, ist mit einem hohen Risiko verbunden! 

Werde ich diese Doppelbelastung stemmen?

Achtung, Deine Idee mag noch so gut sein: Mach Dich darauf gefasst, dass du ab sofort ein zweiter Job /Herausforderung auf dich zukommt.

Es ist schwer pauschal zu sagen, aber willst Du dein Produkt/Deine Dienstleistungen wirklich erfolgreich am Markt platzieren, wartet eine Menge Arbeit auf Dich!
Du solltest bereit sein, in Sachen Hobbies, dem ein oder anderen Kinoabend und relaxten Abenden etwas kürzer zu treten, was eigentlich logisch ist! Sorge aber trotzdem für genügend Ausgleich in Form von Sport, Familenleben und Hobbies, Arbeit ist nicht alles !

Um erfolgreich einen Zweitjob zu starten benötigst du Unterstützung und Toleranz u.a. im Familienkreis.  

Eine goldene Regel besagt auch, dass Deine nebenberufliche Selbstständigkeit nicht mehr als 18 Stunden in der Woche in Anspruch nehmen sollte – und das Gehalt Deines Hauptjobs entsprechend auch nicht überschreiten. Wo wir beim nächsten Punkt wären:

Muss ich meinen Arbeitgeber informieren?

Jein. Sofern in Deinem Vertrag nicht ausdrücklich geregelt, gibt es keine Verpflichtung, den Arbeitgeber zu informieren oder gar um Erlaubnis zu bitten. Grundsätzlich aber empfiehlt es sich, ihn einzuweihen und dabei folgendes zu beachten:

  • Natürlich darf Dein Nebenjob keinerlei negativen Auswirkungen auf Deinen Hauptjob haben.
  • Auch wirst Du keine Urlaubs- oder Krankheitstage nutzen, um im Nebenjob Gas zu geben.
  • Dein Unternehmen steht in keiner Konkurrenz zum Hauptjob und sowieso:
  • Du wirst Haupt- und Nebenjob ganz klar voneinander trennen.

Beamte, Richter, Soldaten und ähnliche Berufsgruppen müssen sich eine nebenberufliche Selbständigkeit immer genehmigen lassen. Wenn du dich einer Ausbildung befindest, gibt es auch Besonderheiten zu beachten. Auf betriebsratspraxis24.de gibt es dazu Tipps.

Macht der Einstieg in die Selbstständigkeit überhaupt Sinn für mich?

Gegenfrage: Warum nicht?

Im Grunde hast Du erst einmal nichts zu verlieren und der Einstieg in die nebenberufliche Selbstständigkeit ist leicht gemacht.
Hier einige Tipps um stressfrei zu starten:

  • Plane Budget und Arbeitszeit realistisch!  
  • Nimm Dir auch Zeit für Dich selbst und deine Freunde, Ausgleich ist wichtig!
  • Gerate nicht unter Stress, wenn mal etwas nicht so läuft, wie gewünscht. Eine neue Herausforderung läuft nie glatt.
        Wichtig ist dran zu bleiben!


Wichtig ist ebenso, dass Du bei Deiner Gewerbeanmeldung nicht zu sehr begriffstechnisch ins Detail gehst, um späteren Änderungsaufwand zu verhindern.  Das Gewerbeamt meldet Dich dann nämlich entsprechend Deiner Tätigkeit beim Finanzamt und der zuständigen Industrie- und Handelskammer an. 

Muss ich denn als nebenberuflich Selbstständige/r Steuern zahlen?

Es gibt ein paar wichtige Punkte, die es in der Selbstständigkeit zu beachten gilt.

Mit der Anmeldung eines Gewerbes wird Dir eine Steuernummer zugeteilt. Aber keine Angst: Das heißt nicht, dass sie Dich akribisch prüfen oder auf dem Kicker haben.

Du musst lediglich einmal im Jahr Deine Steuererklärung machen, was Dir sogar finanzielle Vorteile bringen kann. Denn gewisse Pauschalbeträge sind jährlich steuerfrei einzunehmen – momentan dürften das m.W. etwa 7000 Euro im Jahr sein, die Dich zu einem sogenannten „Kleinunternehmer“ machen. Verdienst Du darüber hinaus aber immer noch weniger als aktuell 24.500 Euro, musst Du zwar eventuell Einkommenssteuer aber keine Umsatzsteuer zahlen.

Ich würde hierzu aber immer einen Steuerberater fragen, zumindest wenn die ersten Einnahmen fließen.  

Und wie verhält es sich mit dem Sozialversicherungsrecht und meiner Krankenversicherung?

Ähnlich aber entspannter:
Übersteigt Dein Einkommen im Rahmen der Selbstständigkeit nicht Dein Gehalt des festen Arbeitgebers werden die Sozialversicherungskosten bereits vom Hauptlohn abgezogen. Hier findest du weitere Infos zum Sozialversicherungsrecht in der nebenberuflichen Selbständigkeit. 
Es empfiehlt sich aber sehr, Deine Krankenkasse zu informieren, denn teilweise entstehen hier weitere Kosten, die Du Dir sicher nicht als überraschende Nachzahlungen Jahre später wünscht.

Arbeitslosigkeit und nebenberuflich Selbständig

Wenn Du arbeitslos bist, kann Dir Arbeitslosengeld oder -hilfe nur weiterhin gewährt werden, wenn der zeitliche Umfang der nebenberuflichen Selbstständigkeit 15 Stunden wöchentlich nicht erreicht. Sollte die Arbeitszeit 15 Stunden oder mehr betragen, giltst Du nicht mehr als arbeitslos und erhälst keine Leistungen mehr von der Agentur für Arbeit.

Wenn du dich aus der Arbeitslosigkeit selbständig machst, kannst du evtl. einen Gründungszuschuss von der Arbeitsagentur erhalten. Hier gibt es nähere Informationen dazu.   

     Wenn es dir wirklich wichtig ist, wirst du einen Weg finden – Wenn nicht ein Ausrede!

Scheinselbständigkeit ?

Achtung vor der Scheinselbstständigkeit. Wenn Du wie viele andere Menschen in Künstlerberufen – also Journalist, Mediengestalter oder ähnlichem – nur Aufträge von einem Auftraggeber annimmst, handelst Du evtl. illegal.

Selbstständig bist du laut Recht nur, wenn du frei entscheidest und bestimmst – was Deine Arbeitszeiten und Preise angeht zum Beispiel. Verfällst Du in eine so genannte Weisungsgebundenheit bewegst Du dich auf dünnen Eis und solltest schleunigst etwas ändern. Denn sonst warten hohe Nachzahlungen von Krankenkassen und Rentenversicherungen auf Dich. 

Wenn du einen Hauptjob besitzt besteht die Gefahr einer Scheinselbständigkeit natürlich nicht. 

Fazit

Wenn du die Doppelbelastung von Haupt- und Nebenjob gut meistern kannst und auch dein Arbeitgeber und deine Familie mitspielt, hast du als Gründer im Nebenerwerb gute Chancen, ein erfolgreiches Business zu starten.

Die Entscheidung für oder gegen die nebenberufliche Selbständigkeit ist abhängig von deinen Zielen und deiner Lebenssituation.

Einen generellen Rat kann dir da wahrscheinlich keiner geben. Ich persönlich würde auch immer auch auf mein Bauchgefühl hören.
 
Du musst wissen, was du erreichen möchtest und was du bereit bist, dafür zu leisten. Als Gründer arbeitest du immer dann, wenn Familie und Freunde nach Feierabend entspannen, wahrscheinlich auch oft am Wochenende.

Vollzeitjob, selbständig im Nebenjob, Partner, Kinder: Das alles unter einen Hut zu bekommen, ist natürlich nicht ganz einfach! Diese

Andererseits bist du durch deinen Hauptjob weiterhin finanziell abgesichert und kannst daher ohne großes Risiko an deinem eigenen Business feilen, Ideen probieren und testen Damit kannst du Schritt für Schritt wachsen ohne den Druck zu haben, gleich Geld zu verdienen.  

Klicke hier, um einen Kommentar zu hinterlassen