3 einfache Schritte zu mehr Klarheit und Struktur in deinem Projekt

Die nachfolgend beschriebenen 3 Schritte werden dir helfen, dein Projekt erfolgreich auf den Weg zu bringen, egal ob es sich um die Erstellung eines Blogs, eines Kurses oder auch die Planung einer längeren Urlaubsreise handelt.

1. Sei zuerst kreativ und chaotisch

Wichtig ist am Anfang eines Vorhabens, dass du alle Informationen und Ideen sammelst, die dir so im Kopf „rumschwirren“.
Halte alles fest, was dir zu deinem Projekt einfällt:

  • Was will ich erreichen?
  • Was benötige ich an Ressourcen?
  • In welcher Zeit möchte ich das alles umsetzen?

Wichtig bei diesem Schritt ist es, möglichst viele Informationen zu sammeln, damit nichts untergeht.

Ich setze dazu die sogenannte Mindmap (übers.: Gedankenlandkarte, Gedächtnislandkarte) Technik ein. Mein Tool ist dazu das Programm Mindjet-Manager.
Es gibt in dem Bereich schon ein Fülle von kostenpflichten und auch kostenfreien Programmen, da ist für jeden Anspruch etwas dabei.

Der Vorteil dieser Technik ist es m.E., dass du unstrukturiert, so mit einem Blick von außen, auf das Projekt vorgehen kannst, sehr schön auch in Abb 1. Mindmap kreativ zu sehen :-)!

In der Mitte, im Zentrum sollte dein großes Ziel stehen, was du am Ende des Projektes erreichen möchtest, z.B. den fertigen Video-Online Kurs oder die Erstellung deines Blogs.

Mindmap Beispiel

Abb.1: Kreative Gestaltung mit Hilfe von Mindmapping

2. Breche deine Aufgaben auf Teilziele herunter

Im zweiten Schritt geht es darum, Struktur in dein Projekt zu bekommen!

Lege Aufgaben und Zwischenziele fest. Bei einem Online Kurs könnten das

  • die Erstellung einer Kursgliederung,
  • die Aufnahme eines Testvideos,
  • die Beschaffung der nötigen Technik,
  • das Entwickeln von Verkaufstexten für die Landingpage

sein, um nur beispielhaft einige zu nennen.

Hierzu verwende ich als Tool auch noch meine Mindmap Software. Jeder Hauptzweig ist dabei eine Hauptaufgabe mit einem konkreten Ziel.
Wie du es letztlich für dich umsetzt,  ist nicht so wichtig. Hauptsache du bekommst Struktur in dein Projekt und gewinnst Übersicht in dein Gesamtvorhaben.
Diese Umsetzung ist natürlich kein statischer, einmaliger Vorgang, auch in dieser Phase fallen mir noch Punkte ein, die ich dann schnell aufschreibe.

Für meinen ersten Online Kurs habe ich z.B. die Kursgliederung in Excel erstellt und diese bestimmt 10 mal geändert. Ich hoffe beim zweiten Kurs geht s schneller :-)!

3. Arbeite deine Aufgaben konkret ab

Nun wird es konkret und detailliert! In diesem Schritt geht es darum, deine erarbeiteten Aufgaben konkret umzusetzen und abzuarbeiten.

Du hast ja in Schritt 2 alle Aufgaben und Teilziele aufgeschrieben und kennst das große Ziel!

Stelle jetzt einen Plan auf, um diese Teilaufgaben abzuarbeiten. Dabei geht es im ersten Schritt darum, die Prioritäten festzulegen.

  •  Was muss ich zuerst machen?
  •  Wie lange benötige ich für diese Aufgabe?
  •  Welche Ressourcen benötige ich für diese Aufgaben?
  • Brauche ich externe Unterstützung für diese Aufgabe?
  • Welche Technik, z.B. Soft- und Hardware ist evtl. erforderlich, die ich mir kaufen oder leihen muss?

Danach gehst du an die Bearbeitung deiner Prio.1 Aufgabe. Bitte versuche den Zeitplan, denn du dir für diese Aufgabe gesteckt hast, einzuhalten, sonst besteht die Gefahr, dass du unbewusst nachlässig wirst.

exclamation-triangle

Fazit:

Der Vorteile dieser gesamten Vorgehensweise ist m.E., dass du das große Ziel in viele kleine Teilziele herunter brichst. Du erzielst so schneller Erfolge, die dich motivieren weiterzumachen. Gleichzeitig wird dein großes Ziel durch eine strukturierte Vorgehensweise leichter zu erreichen sein. 


Du bewegst dich letzlich vom „Chaos“, dem unstrukturierten Denken, in eine verbindliche Struktur, die wichtig ist, um Projekte umsetzen.

Wenn du dich näher für Zeit- und Selbstmanagement interessierst, kann ich dir auch die Homepage von Benjamin Floer empfehlen.

11. September 2017

Klicke hier, um einen Kommentar zu hinterlassen